Brunch und Vortrag

Vielgeliebte Alma

Ihr erster Ehemann Gustav Mahler verbot ihr das Komponieren, der Bauhausstil ihres zweiten Ehemannes Walter Gropius gefiel der Wienerin nicht besonders, mit ihrem dritten Ehemann Franz Werfel teilte sie Flucht und Exil. Dazwischen gab es zahlreiche Affären, die wildeste mit Oskar Kokoschka. Zwei ihrer drei Kinder starben, Tochter Anna lebte meist entfernt. Bis ins hohe Alter behielt Alma ihre Stilsicherheit in Musik, Kunst und Literatur; ein bewegtes Leben im 20. Jahrhundert.

Inmitten von Chaos und Unsicherheit – Frauen schaffen sich (Frei)räume

Seit mehr als 20 Jahren engagiert sich die Referentin mit der Hilfsorganisation HAUKARI e.V. in Kurdistan-Irak für den Schutz von Frauen in Gewalt- und Krisensituationen, für Opfer politischer Gewalt insbesondere Überlebende der Anfal-Operationen, für soziale, kulturelle und Bildungsprojekte mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen und für einen Dialog zwischen den verschiedenen ethnischen, religiösen und politischen Fraktionen im Irak.
Dazu gehört auch die kontinuierliche Unterstützung des Frauenzentrums KHANZAD in Sulaimania, Kurdistan-Irak.

Helen Hessel - die Frau zwischen "Jules und Jim"

Als die junge Helene Grund 1913 in Berlin den erfolgreichen Schriftsteller Franz Hessel heiratete, war Frankreich schon beider zweite Heimat, besonders die Pariser Boheme. Nach dem 1. Weltkrieg kehrten Hessels mit den Söhnen Ulrich und Stephan nach Paris zurück. Helen arbeitete mit Erfolg als Modejournalistin für deutsche Zeitungen. Sie verliebte sich heftig in den besten Freund ihres Mannes, den Schriftsteller Pierre-Henri Roche, der über diese Menage à trois ein Buch schrieb. Franz Hessel starb entkräftet im 2. Weltkrieg, die Söhne dienten in der französischen Armee.

An.ge.kommen e.V. stellt sich vor

Ziel des Vereins an.ge.kommen ist es, Räume der Begegnung zwischen hier lebenden alteingesessenen und neuankommenden Menschen zu schaffen, in denen Vorurteile abgebaut werden, beziehungsweise gar nicht erst entstehen können.

Außerdem unterstützt der Verein in sämtlichen Bereichen des Ankommens und Zurechtfindens in unserem Land. Der Brunch mit an.ge.kommen e.V. ist eine sehr gute Gelegenheit, den Verein mit seinen Strukturen und Zielen kennenzulernen und darüber ins Gespräch zu kommen.

Seiten