Mai 2018

Liebe Frauen,

Wieder einmal liegt das neue Programmheft vor Ihnen. Wie immer ist es wegen der Ferienzeit im Sommer etwas weniger umfangreich. Ich hoffe, dass Sie trotzdem wieder einige Veranstaltungen finden, die Sie interessieren.

Unser diesjähriger Sommerausflug soll uns zum Holztechnikmuseum in Wißmar führen. Wir werden dort eine Führung mitmachen und gemütlich zusammen Kaffee trinken. Achtung! Der Termin im August ist nicht wie sonst der dritte Samstag im Monat. In dieser Woche ist der gesamte Vorstand nicht da, also veranstalten wir unseren Ausflug eine Woche früher am 11.08. Der Brunch am 3. Samstag im August entfällt damit. Alles Nähere entnehmen Sie bitte dem Programm.

Wie immer sollten Sie sich etwas Zeit nehmen, das Programm in Ruhe durch schauen und die für Sie wichtigen Termine gleich in Ihren Kalender eintragen. So wird nichts vergessen!

Viel Spaß beim Schmökern!

Für den Vorstand                                                                    Anne Schmidt

 

Mittwoch, 2. Mai 2018 - 19:00   -   Vortrag

Prostitutionskritik – ALARM! Gegen Sexkauf und Menschenhandel e.V. stellt sich vor

Während die Einen Prostitution für einen Beruf wie jeden anderen halten, ist es für Andere Ausdruck eines frauenverachtenden Systems. So auch für den kürzlich in Gießen gegründeten Verein ALARM! Gegen Sexkauf und Menschenhandel e.V.

ALARM! möchte an diesem Abend einen Überblick über die Lage der Prostitution in Deutschland sowie über den Stand der Diskussion rund um das Thema geben. Die Referentinnen stellen außerdem das sogenannte „Nordische Modell" vor, welches zuletzt auch in Frankreich und Israel in Kraft trat. Dieses beinhaltet unter anderem, dass Freier bestraft und Unterstützungsstrukturen und Ausstiegshilfen für Prostituierte ausgebaut werden

Veranstalter

Verein ALARM! Gegen Sexkauf u Menschenhandel e.V.

Für Frauen und Männer.

Freitag, 4. Mai 2018 - 19:00   -   Ausstellungseröffnung

Jenseits des 2-Geschlechtersystems

Immer öfter begegnen wir den Begriffen Trans*, Inter* oder genderqueer. Bis Ende 2018 wird es im Personenstandsrecht eine dritte Option beim Geschlechtseintrag geben oder dieser gestrichen werden.

Wie es Menschen (er)geht, die sich nicht ins 2-Geschlechtersystem einfügen können (oder wollen) und wie eine Welt jenseits dieser Einteilung aussehen könnte, stellt Cronauer in seinen*ihren Bildern mit Fabelwesen und Geschlechtergrenzen überschreitenden Tieren dar.

Künstler*in

Dr. Katja Anton Cronauer

Einführung in die Ausstellung

Dr. Katja Anton Cronauer

Hinweis: die Ausstellung ist für alle Geschlechter geöffnet

Ausstellungsende 23.6.2018
Öffnungszeiten: Bürozeiten, nach Absprache mit der Künstlerin und zur offenen Galerie an jd. 4. Samstag 11-13 Uhr
Für Frauen und Männer.

Samstag, 5. Mai 2018 - 15:30   -   Schnupperkurs

YOGA auf dem Stuhl - Es ist nie zu spät, mit Yoga zu beginnen

Yoga auf dem Stuhl wendet sich gezielt an Anfänger* Innen, ältere Menschen und Menschen mit körperlichen Beschwerden. Es vertreibt die Steifheit und die Trägheit, körperlich – aber auch geistig und seelisch. Erfahrung und auch Forschung haben gezeigt, dass Yoga den vorzeitigen Alterungsprozess verlangsamen, stoppen und sogar umkehren kann. Wir orientieren uns in den Yogastunden an der Tradition des Kundalini Yogas und nutzen neben den Übungsreihen auch Mantras, Tiefenentspannung und Meditation.

Kursleiterinnen

Sylvia Cergel

Barbara Dörschel

Anmeldung und weitere Hinweise

Kosten: Auf Spendenbasis z.G. FKZ. 2 Termine: am 5.5. von 15:30 - 17 Uhr und/oder am 9.6. von 10:30 - 12:00
Anmeld. erforderlich bis 3.5. im FKZ Tel. 13071 für 5.5. und/oder 9.6.
Nur für Frauen.

Sonntag, 6. Mai 2018 - 10:00 bis 16:00   -   Workshop

Ein Tag der Achtsamkeit - Stressbewältigung durch Achtsamkeit

Der Seminartag „Stressbewältigung durch Achtsamkeit“ basiert auf dem Programm Mindfulness-Based Stress Reduction (MBSR), das von Prof. DR. Jon Kabat-Zinn 1979 entwickelt wurde.

Die Seminarinhalte bestehen aus Informationen zum Thema Stressbewältigung durch Achtsamkeit im Alltag, geleiteten Übungen zur Körperwahrnehmung, sanften Dehn- und Streckübungen in Anlehnung an die Yogapraxis, angeleiteten Meditationen,  und dem achtsamen Austausch in der Gruppe.

Vorkenntnisse für den Seminartag sind nicht erforderlich

Kursleiterin

Pädagogin, Heilpraktikerin f Psychotherapie, NLP- und WATSU-Practitionerin Ingeborg Reichl

Anmeldung und Informationen

Teilnahmegebühr 69 €, Dauer bis 16 Uhr
unter 0641 37741 I. Reichl (mbsr-giessen-ir@t-online.de)
Für Frauen und Männer.

Dienstag, 8. Mai 2018 - 19:00   -   Veranstaltung

Singen alter Volkslieder

Die Sängerinnen Ina Olyai und Rosa Grätz-Jung wollen uns mit Gitarrenbegleitung dazu ermuntern, fast vergessene alte Liedtexte wieder in Erinnerung zu bringen. Wir wollen uns einmal im Monat jeweils am 1. Dienstag des Monats treffen und eine bis eineinhalb Stunden zusammen singen.

Leitung

Ina Olyai

Rosa Grätz-Jung

weitere Informationen

Kostenbeitrag 3 €
jd. 1. Dienstag im Monat, im Juli und August Sommerpause
Nur für Frauen.

Samstag, 19. Mai 2018 - 10:30   -   Brunch und Vortrag

Inmitten von Chaos und Unsicherheit – Frauen schaffen sich (Frei)räume

Seit mehr als 20 Jahren engagiert sich die Referentin mit der Hilfsorganisation HAUKARI e.V. in Kurdistan-Irak für den Schutz von Frauen in Gewalt- und Krisensituationen, für Opfer politischer Gewalt insbesondere Überlebende der Anfal-Operationen, für soziale, kulturelle und Bildungsprojekte mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen und für einen Dialog zwischen den verschiedenen ethnischen, religiösen und politischen Fraktionen im Irak.
Dazu gehört auch die kontinuierliche Unterstützung des Frauenzentrums KHANZAD in Sulaimania, Kurdistan-Irak.

Wie sieht die Situation für Frauen heute aus? Was haben sie erreicht, und welche Hoffnungen und Ängste haben sie für die Zukunft?

Veranstalter

Elisabeth-Selbert-Verein e.V.

Referentin

Susanne Bötte, Verein HAUKARI e.V.

Hinweise

Kostenbeitrag Brunch: 5 €
ab 10:30 Brunch, um 12 Uhr Vortrag
Nur für Frauen.

Sonntag, 27. Mai 2018 - 11:00   -   Führung

Jüdisches Leben im alten Gießen – Eine Orts- und Spurensuche

Spuren jüdischen Lebens gibt es in Gießen an zahlreichen Orten: das mittelalterliche Wohnquartier im Schatten der Stadtmauer (heute: Rittergasse), die erste Synagoge und Schule in der einstigen Zozzelsgasse im „Wallpförter Quartier“, das im 18. Jahrhundert Wohn- und Geschäftszentrum der jüdischen Einwohner Gießens war. Das 19. Jhdt. brachte schrittweise die gesetzliche Gleichstellung der Juden, zugleich prosperierte das Wirtschaftsleben und die Stadt Gießen wuchs über die einstigen Festungsgrenzen hinaus. Auch der Neubau der Synagoge fand 1867 in diesem erweiterten Stadtareal statt; heute erinnert ein Gedenkstein vor der Kongresshalle an die Zerstörung der Synagoge in der Reichspogromnacht 1938. Vorgestellt werden interessante Ereignisse und Persönlichkeiten, etwa Rabbiner Dr. Benedict Levi und Kommerzienrat Sigmund Heichelheim, ebenso exemplarische Schicksale von Vertreibung, Enteignung und Deportation in der NS-Zeit.

Führung

Kunsthistorikerin Dagmar Klein

Kostenbeitrag 3 €
Treffpunkt 11 Uhr / Kirchenladen am Kirchenplatz
Nur für Frauen.