Aktuelles aus dem Frauenkulturzentrum

Erste Ausstellung im neuen Jahr - Petra Seeger - Malerei

Foto: Christel Stroh

Ingrid Schmidt eröffnete im Namen des Vorstands die erste Ausstellung im neuen Jahr. Die Aßlarer Künstlerin Petra Seeger zeigt Arbeiten, in deren Zentrum eine Urform, die Kapsel als Symbol für Wandlung und Entwicklung steht.


Tag der offenen Tür

Foto: Inge Bietz

Viele interessierte Frauen ließen sich die Gelegenheit nicht nehmen, am Tag der offenen Tür im Frauenkulturzentrum vorbeizuschauen. Entweder, um es Kennenzulernen oder auch, um in netter Runde mit interessanten Darbietungen eine schönen Nachmittag zu erleben. Zum Start gab es ein gemeinsames Singen mit Ina Olyai und Rosa Grätz-Jung. Nicht nur das Herbstlied „Bunt sind schon die Wälder“, sondern auch die umgedichteten „Drei Chinesen mit dem Kontrabass“ , die zu „ Drei Superfrauen mit dem Europass“ wurden, animierten die Frauen zum Mitsingen.


Über das Leben der muslimischen Frau in Deutschland

Foto: C.Stroh

Zum dritten Mal waren Vertreterinnen der Frauenorganisation der Ahmadiyya Muslim Jamaat KdöR im Zentrum; dieses Mal zu den Themen  "Bildung", "Kopftuch" und "Alltag" , die anhand von Grundlagentexten des Koran vorgestellt und  kritisch, aber voller Respekt  besprochen wurden.

s.a.Bericht der Gießener Allgemeinen (folgt)


"Wurzeln, die tragen" - Brunch mit der indischen Künstlerin Lucy D’Souza-Krone

Foto: Inge Bietz

Beim Oktoberbrunch “Wurzeln, die tragen”, den der Stadtverband der evangelischen Frauen in Hessen und Nassau ausgerichtet hatte, wurden die 30 anwesenden Frauen von Frau Nolte mit einem selbst gebastelten Blumenkranz begrüßt. In Indien besteht so ein Kranz aus Tagetisblüten  und hat die Bedeutung einer Begrüßung “von meinem Herzen zu deinem Herzen”, wie die Referentin Lucy D’Souza-Krone aus Indien berichtete.


Arbeiten von Monika Würfel-Fries zu sehen

Foto: Christel Stroh

Bis zum 30.10. besteht Gelegenheit, die Bilder anzuschauen, und zwar: dienstags von 16-18 Uhr, donnerstags von 10 - 12 Uhr, nach Absprache mit der Künstlerin sowie zusätzlich am Samstag, dem 24.10. von 11-13 Uhr, hier ist die Künstlerin anwesend.


"Neu im Bundestag" - Ein spannender Abend mit MdB Dagmar Schmidt

Foto: Christel Stroh

 Im vollbesetzten Frauenkulturzentrum berichtete Dagmar Schmidt, die seit 2013 als SPD-Abgeordnete des Lahn-Dillkreises im Bundestag sitz,t über ihre Arbeit und auch darüber, wie man als junge Mutter Politik und Familie in Einklang bringt. Der ständige Wechsel zwischen Berlin und der geforderten Präsenz im Wahlkreis ist nicht immer einfach zu bewältigen. Eine fraktionsübergreifende Arbeitsgruppe aus jungen Frauen und Männern hat sich zum Ziel gesetzt, hier auch bei den etablierten Abgeordneten ein Bewusstsein für diese Problematik zu schaffen. Schon seit ihrem 16.


Hab’ mein Wagen vollgeladen...

Foto: Inge Bietz

Auf den Dünsberg – entweder ab der Krumbacher Kreuzung mit der Pferdekutsche oder zu Fuß - ging der diesjährige Sommerausflug des Frauenkulturzentrum. Und vollgeladen mit 16 Frauen war die von zwei Pferden gezogene Kutsche. Weitere sechs Frauen hatten sich zu Fuß auf den Weg gemacht. Atemlos waren sowohl die Pferde als auch die Wanderinnen, als sie schließlich oben ankamen. Zur Belohnung gab es bei herrlichem Sonnenschein für die Pferde Wasser und frisches Gras und für die Frauen Kaffee, Kuchen oder Herzhaftes.


Zu Gast: Kulturamtsleiterin Simone Maiwald

foto: G.Beekmann-Mathar

Gut besucht war der von der AsF (Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen) gestaltete Julibrunch. Eingeladen war die Kulturamtsleiterin der Stadt, Simone Maiwald. Frau Maiwald, die dieses Amt seit 2 Jahren innehat, beschrieb zunächst ihr Verständnis von Kultur. Kultur geht alle an und ist für eine Stadt ein entscheidender Standortfaktor. Ihr Eindruck von Gießen – ein lebendige und junge Stadt mit einem breiten Angebot. Als Metapher wählte sie das Bild einer Pyramide, d. h. von einem breiten vielfältigen Angebot bis zur Spitze (etwa dem Theater) ist alles vorhanden.


Mit Anita Schneider im Gespräch - die Landrätin zu Gast im FKZ

Foto: Christel Stroh

 Gern sei sie der Einladung gefolgt, um über ihre Erfahrung als erste Landrätin in Hessen zu berichten, so Anita Schneider zu Beginn des thematischen Teils des monatlichen Brunchs im Frauenkulturzentrum.Frauenpolitik bezeichnete sie als Querschnittsaufgabe, die in vielen Bereichen zu berücksichtigen sei. Und ihr Credo sei, die Menschen ernst zu nehmen mit ihren Bedürfnissen, aber auch mit dem, was sie zu sagen haben.Stolz ist sie auf die Auditierung als „Familienfreundliche Kommune“. Dazu gehört z.B.


Mitgliederversammlung

Foto: Christel Stroh

Neben den Wahlen und dem Rechenschaftsbericht der Vorsitzenden, Anne Schmidt, stand ein sehr lebendiger Vortrag von Alexandra Böckel, Mitbegründerin der Free School Gießen, im Mittelpunkt der Mitgliederversammlung. Vorwiegend junge Menschen engagieren sich in vielfältiger Weise unter den Zielen Vernetzung und Teilen, d. h. kostenlos Wissen und Zeit teilen. Es gibt bereits ein Näh- und Strickcafé, einen Elektronik Reparaturtreff, ein Textil Repair-Café und die Kü_Ché, eine Ideenküche für Kulturgenuss. Auch Tauschen gehört zu den Initiativen.


Seiten