Das Projekt "Ferien vom Krieg" stellt sich beim Brunch vor

Das Projekt "Ferien vom Krieg" hatte ursprünglich zum Ziel, Kindern aus den Balkankriegen  einen unbeschwerten Urlaub zu ermöglichen. Barbara Esser berichtete jetzt bei einem Brunch von einem neueren Projekt mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Zweimal im Jahr findet in Deutschland ein zweiwöchiges Seminar statt, an dem jeweils 25 junge Menschen aus Palästina und Israel teilnehmen. Anhand von konkreten Beispielen schilderte die Referentin, wie tief die Gräben dort inzwischen sind, obwohl die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sich ja bewusst auf dieses Seminar eingelassen haben. Der oberste Wunsch der Israelis ist Frieden, der der Palästinenser Gerechtigkeit. Deutlich wurde an vielen Beispielen auch, dass beide Gruppen wenig von dem konkreten Leben der anderen Gruppe wissen. An eine Zwei-Staaten-Lösung glauben sie beide nicht mehr.